Nach heftigem Krach: Heute Abend (22.03.2019) wird im Gemeindesaal in Zwingen der komplette Vorstand der FIPAL (Fischerei-Pachtvereinigung des Bezirks Laufen) in globo zurücktreten. Dies wurde den rund 300 FIPAL-Mitgliedern vor kurzem per Post mitgeteilt.

IMG_1259
Frostige Stimmung heute an der FIPAL-Generalversammlung in Zwingen. Foto: © Dompy

«Aufgrund unüberwindbarer Differenzen zwischen dem Vorstand der Fipal und Vereinsmitgliedern hat der Gesamtvorstand beschlossen, zurückzutreten», war im betreffenden Schreiben zu lesen.

Weiter steht geschrieben, dass eine Kultur von «mangelndem Vertrauen, Intrigen, Verleumdungen und Sabotageakten» es dem Vorstand verunmöglichen würde, seine Aufgaben in Zukunft weiterhin zu erfüllen. Insbesondere sei er nach «diversen Vorkommnissen der letzten Wochen» zum Schluss gekommen, sich nicht weiter einzubringen.

Zwist zwischen «Alten» und «Neuen»

Der Grund für den Rücktritt des Komplett-Vorstands, so wird gemunkelt, sei der Zwist zwischen der «alteingesessenen Fischergarde» sowie jungen, modernen Strömungen, die gewisse Änderungen wollen. Gerade die Bewirtschaftung der Gewässer ist bei Fischern immer ein höchst explosiver Streitpunkt.

Update folgt…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.